Der Grundofen:
Ist der Urtyp des Kachelofens und wird auch heute noch ausschließlich aus keramischen Materialien hergestellt. Das Speicherprinzip der Wärme funktioniert nach einem einfachen Schema:
Die Hitze aus dem Feuerraum wird in einem ausgeklügeltem System von keramische Zügen durch den gesamten Ofen bis hin zum Schornstein geführt. Durch das zeitlich lange halten der Hitze im Ofen wird diese optimal ausgenutzt und als Strahlungswärme an den Raum abgegeben. Der Grundofen hat ein weiterer Vorteil:
Die gespeicherte Wärme kann durch sogenannte keramische Strahlungsflächen an den Raum abgegeben werden. Diese lassen sich wunderschön gestalten. So können diese z.B. in Form von Sitz- oder Ruhebänken bis hin zu ergonomischen Liegen aufgebaut werden. Ganz nach Ihren Wünschen.
Manfred Kniebühler Ofenvertrieb Manfred Kniebühler Ofenvertrieb
Der Kachelherd:
Für Menschen, die die Kunst des Kochens und Genießens lieben ist ein Kachelherd ein unersetzbares Gut. Wer träumt nicht von dem Duft des frisch gebackenen Holzofenbrotes oder eines knusprig leckeren Bratens? Küchen mit holzbefeuertem Kachelherd sind hier die Lösung. Er lässt sich in jede moderne Einbauküche integrieren. Die Gestaltungsmöglichkeiten lassen auch im Zusammenspiel mit moderne Technik keine Grenzen kennen. So können z.B. Elektroherde oder Mikrowellengeräte mit in den Kachelkörper integriert werden. Es weckt einfach eine gewisse Behaglichkeit und Erinnerungen an vergangene Zeiten in denen die Küche noch die Drehscheibe der Familie war.
 
Das Heizkamin:
Bietet ein Höchstmaß an Heizleistung. Hier ist die Feuerstelle mit einem Fenster zum Raum hin abgetrennt. Dennoch muss auf den romantischen Blick auf die Feuerstelle nicht verzichtet werden. Durch die Technik des Heizkamins wird die Energieausbeute, im Gegensatz zum offenen Kamin, um ein vielfaches vergrößert. Sie werden heute in der Regel mit Warmlufteinsätzen aus Stahl oder Gusseisen betrieben. Als Energiequelle kann nicht nur Holz sonder auch Brikets verfeuert werden. Die im Ofeninneren erwärmte Luft wird über spezielle Öffnungen und Schächte direkt an den Raum in dem sich der Ofen befindet und an nebenliegende Räume abgegeben. Ein wohnliches warmes Ambiente mit Wohlfühlgarantie!
 
Natürliches Heizen:
Gibt es etwas Schöneres als ein warmes Bad oder einen heißen Kaffee im gut gewärmten Wohnzimmer, während es draußen stürmt, schneit und friert? Dazu die Aussicht auf ein herrlich loderndes Feuer im Kamin. Hinter diesem trauten Glück steckt vor allem eines: Energie. Als Besitzer eines Hauses fragen Sie sich irgendwann, wie viel Energie Sie für die gemütliche Wärme, den heißen Kaffe oder das lodernde Feuer benötigen. Schon in der Planungsphase, bevor Ihr Traum von Gemütlichkeit in Erfüllung geht, können Sie den täglichen Energiebedarf Ihres Hauses ermitteln. Enorme Fortschritte wurden in punkto Wärmeleistung und Umweltentlastung vor allem auch bei der traditionellen Holzbrandfeuerung erzielt. Holz verbrennt nahezu CO2 neutral. Sauber fast ohne Rauch. Pellets sind genau wie natürlich gewachsenes Holz, nur sie verbrennen fast ohne Aschereste. Für den Dauerbrand eignet sich auch Kohle die den Abbrand und die Emissionswerte deutlich verbessert.
Manfred Kniebühler Ofenvertrieb